Arien Aguilar

Arien Aguilar

Meilensteine

Seinen ersten Kurs gab Arien im Alter von 13 Jahren. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügt er über 12 Jahre Erfahrung im Unterrichten von Mensch und Pferd. Er hatte die Möglichkeit mit verschiedensten Pferde zu arbeiten. Sein Wissen konnte er in unzähligen Kursen, Demos, Vorträgen und Shows teilen, dabei Menschen inspirieren und Pferden weiter helfen.

Er nahm an einigen der bekanntesten Pferdemessen wie zum Beispiel der Equitana, der Pferd & Jagd, der Hansepferd und der Cavallo Akademie aktiv teil. Ebenso schrieb er Artikel für verschiedene Zeitschriften, unter anderem für die „Cavallo“ und „Mein Pferd“.

Zur Zeit bietet er Kurse und Vorführungen in Frankreich, Deutschland, Dänemark, Mexiko, der Schweiz, Österreich und den Vereinigten Staaten an.

Seit einiger Zeit richtet sich sein Augenmerk darauf Tierverhalten zu beobachten und die Effizienz verschiedener Trainingsmethoden genau zu hinterfragen.

Arien hatte die Chance im Badoca Safari Park in Portugal mit einer Herde von vier Giraffen zu arbeiten. Hier hat er ein Trainingsprogramm für alltägliche Anforderungen, wie Hufe geben, stillstehen und dem Menschen folgen, erarbeitet. Vor allen durch seine Arbeit mit den Giraffen aber auch mit Zebras ist er in der Lage, neue Ideen im Pferdetraining zu entwickeln.

Bereits 2014 hat Arien eines seiner wichtigsten Projekte, die „Next Generation“, ins Leben gerufen. Ein Event, in dem junge Trainer sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, ihr Wissen zu teilen, voneinander zu profitieren, zu lernen und sich somit weiter zu entwickeln. Einen Monat lang reisten sie zusammen im Team mit ihren Pferden. An den Wochenenden fand eine öffentliche Veranstaltung statt, die von Wertschätzung und Neugierde, auch den Zuschauern gegenüber, geprägt war. Ariens Anliegen ist es, seinen Teil dazu beizutragen, eine Kultur von Akzeptanz und Hilfsbereitschaft zu leben und zu fördern. Die „Next Generation“ hat bereits 4 mal stattgefunden und hat begonnen die Kultur in der Pferdewelt zu verändern. Ariens neuestes Projekt „Equilumina“ knüpft an die „Next Generation“ Tour an.

Im Sommer 2020 ist es soweit: „Equilumina“, ein Pferdefestival der besonderen Art findet statt. Bei „Equilumina“ kann man nicht nur zuschauen, sondern direkt mit dem eigenen Pferd dabei sein und vom Austausch profitieren. Eine neue Pferdekultur geprägt von Hilfsbereitschaft, Miteinander und gegenseitigem Austausch entsteht.

2017

Arien nahm zum ersten mal als Trainer an den Vaquero Classics teil. Eine Veranstaltung basierend auf der altkalifornischen Reitweise, offen für verschiedene Reitweisen, geprägt von der Liebe zum Pferd.

2016

Arien beendete sein Studium in Tierwissenschaften, spezialisiert auf den Bereich Pferdewissenschaften und Ethologie, an der Universität Texas A&M.

2012

Er nahm aktiv reitend an der Show „Le Carrousel de Sanssouci“ in Potsdam teil. Einige der besten Reiter der Welt ritten innerhalb dieser Veranstaltung zusammen und zeigten dem Publikum gemeinsam die Barocke Reitkunst.

Zusammen mit seinem Vater Alfonso Aguilar, David Alonso und Alvaro Pedrero hält er im „3DN“ (Seminarreihe in Mexiko) mehrere Vorträge und Demonstrationen über die Barocke Reitkunst.

2011

Arien besucht Bent Branderup auf dessen Hof in Dänemark. Dort lernte er viel über die akademische Reitkunst.

2010

Mit Wolfgang Krischke von der Hofreitschule in Bückeburg verbrachte Arien auf seinen Touren viel Zeit, um mehr über die Barocke Reitkunst zu erfahren und seine Reittechnik zu verbessern.

2008

Im Zoo von Zürich half er abnormales Verhalten bei Affen zu diagnostizieren. In der Universität La Selle in Mexiko hielt er vor Dozenten Vorträge, in denen er über Pferdehaltung und verschiedene Möglichkeiten Tiere artgerechter zu halten und zu beschäftigen, referierte.

1994

Arien wurde in Lodi, Kalifornien, geboren. Bereits im Kindesalter zeigte sich seine große Leidenschaft für Tiere. Schon damals hatte er die Möglichkeit mit Reptilien, Hunden, Schafen und Pferden in Kontakt zu treten. Auf ihrer Farm in Mexiko leitete ihn sein Vater an, Tieren mit Respekt zu begegnen und ihre Körpersprache zu lesen, um mit ihnen zu interagieren.

Im Zoo in Leon, Mexiko, bot sich ihm die Chance von Cheftierarzt D.M.V. Jose de Jesus zu lernen und beim Versorgen von Vögeln, Affen, Löwen, Tigern, Elefanten und Nashörnern mitzuhelfen. Er assistierte bei verschiedenen Operationen und nahm am Elefantentraining teil.